Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte sind von den Gutachterausschüssen in Baden-Württemberg alle zwei Jahre (jeweils auf das Ende jedes geraden Kalenderjahres) für Bauland zu ermitteln und in der Gemeinde ortsüblich bekannt zu machen.

Es handelt sich dabei um durchschnittliche Bodenwerte je Quadratmeter für ein Gebiet mit im Wesentlichen gleichen wertbestimmenden Merkmalen. Sie sind keine Verkehrswerte.

Bodenrichtwerte dienen der Transparenz des Grundstücksmarkts und sind zudem auch Grundlage der Verkehrswertermittlung.

Der Gutachterausschuss der Gemeinde Neustetten hat die Bodenrichtwerte nach den Bestimmungen  des  Baugesetzbuches  (BauGB)  und  der  Gutachterausschussverordnung zuletzt  zum  Stichtag  31.12.2016  ermittelt.

Die Bodenrichtwerte sind in Bodenrichtwertkarten vermerkt. 
Bodenrichtwerte Nellingsheim (Stand 31.12.2016) (PDF)
Bodenrichtwerte Remmingsheim (Stand 31.12.2016) (PDF)

Bodenrichtwerte Wolfenhausen (Stand 31.12.2016) (PDF)

Die vom Gutachterausschuss ermittelten Bodenrichtwerte haben wie deren Gutachten keine bindende Wirkung. Es sind Orientierungswerte für die am Grundstücksmarkt Beteiligten. Sowohl die Verkäufer als auch die Käufer eines Grundstückes können sich so vor Übervorteilung schützen.

Die Bodenrichtwerte sind in bebauten Gebieten mit dem Wert ermittelt worden,  der  sich  ergeben  würde,  wenn  die  Grundstücke unbebaut wären. Die Erschließungsbeiträge sind enthalten. 

Abweichungen  eines  einzelnen  Grundstücks  von  dem Bodenrichtwertgrundstück  in  den  wertbeeinflussenden Merkmalen  und  Umständen  –  wie  Erschließungszustand, spezielle  Lage,  Art  und  Maß  der  baulichen  Nutzung,  landwirtschaftliche  Nutzungsart,  Bodenbeschaffenheit,  Grundstücksgestalt – bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. 

Bei  Bedarf  können  Antragsberechtigte  nach  §  193  BauGB ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragen.